Die optionalen Servo-Plast-Einheiten können ab dem Jahreswechsel als ESP-Option geordert werden. Gekennzeichnet werden diese Maschinentypen dann mit dem Namenszusatz Hybrid. (Bildquelle: Boy)

Das Ergebnis ist eine optimale Konstellation von Antriebskomponenten wie Spindel, Lagerung, Motore und Umrichter, eingebaut in eine hochwertige Gusskonstruktion. Durch die extrem steif ausgelegte Einspritzachse ist eine maximal erzielbare Präzision und Wiederholgenauigkeit gewährleistet. In Verbindung mit modernster Kraftmesstechnologie in optimaler Anordnung ist hohe Genauigkeit in der Einhaltung der Umschaltpunke des eingestellten Einspritzverlaufes in einer Toleranz von +/- 0,01 mm gewährleistet. Der primäre Vorteil der Technologie liegt jedoch in der unabhängigen Arbeitsweise der Spritzeinheit. Die Rotations- und Axialbewegungen der Servo-Plast-Einheit werden völlig losgelöst von der Maschinenhydraulik von zwei Servomotoren ausgeführt. Dies ist insbesondere bei kurzen Zykluszeiten und hohen Dosiermengen von Vorteil. Interessierte können diese Antriebsalternative erstmals auf einer Boy 100 E live erleben. Der Spritzgießautomat verfügt über eine zweite Servopumpe. Alle Bewegungen des Spritzgießprozesses wie Auswerfer, Kernzug, Dosieren, Einspritzen und Werkzeug werden über die insgesamt vier unabhängigen servomotorischen Antriebsachsen simultan angesteuert. Der Spritzgießautomat mit 1.000 kN Schließkraft fertigt Pharma-Messbecher gemäß Materialanforderung nach ISO 10 993 auf einem 8-fach- Werkzeug.

Halle/Stand 13/A43