Über das Standardportfolio hinaus können individuelle Lösungen für spezielle Anwendungen entwickelt werden. (Bildquelle: Heraeus)

Konkret beinhaltet das Portfolio folgende neuen Materialsysteme: PET- und Polyimidpakete für Betriebstemperaturen bis 250 °C, Aluminium- und Edelstahlpakete für Temperaturen bis 350 °C und Pakete mit Oxid- und Nitridkeramiksubstraten für Temperaturen bis 700 °C. Abgestimmte Materialsysteme führen zu schnelleren Designzyklen und verschaffen damit Vorteile. Die Materialsysteme für Heizer werden insbesondere in der Automobilindustrie eingesetzt. Das wichtigste Anwendungsgebiet ist dabei das Wärmemanagement von Elektrofahrzeugbatterien. Hier gewährleisten Heizermaterialien die thermische Stabilität und verlängern so die Lebensdauer der Batterie. Die Produkte werden darüber hinaus zum Heizen des Innenraums verwendet sowie bei Fahrerassistenzsystemen. Hier sind Dickfilm-Produkte essenziell, um korrekte Betriebstemperaturen zu gewährleisten und Gläser frei von Kondensation und Frost zu halten. Dickfilmbasierte Heizer-Materialien weisen ein schnelles thermisches Verhalten auf und sind auch bei hohen Betriebstemperaturen zuverlässig. Darüber hinaus ermöglicht die Technologie Herstellern, Formfaktoren mit sehr dünnen Substraten individuell anzupassen. Über das Standardportfolio hinaus kann das Unternehmen individuelle Lösungen für spezielle Anwendungen entwickeln. Im Applikationszentrum können Anwender diese direkt testen und optimieren, um eine hohe Produktqualität zu erreichen.

Halle/Stand 10/G59