Das führende Prozessüberwachungssystem verfügt über sieben modulare Funktionalitäten zur ganzheitlichen Optimierung des Spritzgießprozesses. (Bildquelle: Kistler)

Ein weiterer Fokus liegt auf der durchgängigen Vernetzung von Systemen und einer entsprechend hohen Datenverfügbarkeit. Qualitätsrelevante Prozessdaten werden plattformunabhängig per OPC-UA verfügbar gemacht, um etwa Analysen über lange Zeiträume sowie Ursachenfindung betreiben zu können. Das Unternehmen zeigt in einem virtuellen Produktionsnetzwerk Live-Daten von Partnerunternehmen, die das Produkt nutzen und für ihren Messeauftritt auf der K 2019 einsetzen. Das System zur Überwachung und Regelung von Prozessen im Bereich Spritzgieße ist der zentrale Baustein der digitalen Wertschöpfungskette, sowohl auf horizontaler Prozessebene im Shopfloor als auch auf vertikaler Ebene zu übergeordneten Systemen. Auf Prozessebene ermöglicht es mit seinen Features eine werkzeuginnendruckbasierte Prozessüberwachung für den klassischen und den Mehrkomponenten-Spritzguss. Zusätzlich ermöglicht das System ein automatisiertes werkzeuginnendruckbasiertes Umschalten der Spritzgießmaschine sowie die Balancierung von Heißkanalregelsystemen. Sämtliche mit dem System erzeugten qualitätsrelevanten Prozessdaten können an übergeordnete Systeme wie MES- oder ERP-Systeme übergeben werden. Anhand des in den Messestand integrierten „Innovation Walks“ können Besucher erleben, wie die Werkzeuginnendruckmessung den Spritzgießer heute unterstützt und wo die Zukunft hinführt.

Halle/Stand 10/G81