Andreas Gerstenberger, Leiter des Geschäftsbereichs Industrial Fluid Solutions. (Bildquelle: Continental)

„Kunststoff-Know-how ist unerlässlich auf dem Weg zur Transformation von einem Produktzulieferer hin zu einem ganzheitlichen Anbieter von Systemen und Lösungen für Industrieschläuche“, erklärt Andreas Gerstenberger, Leiter des Continental-Geschäftsbereichs für industrielle Schlauchlösungen. Die Akquisition von Merlett ist für Continental ein wichtiger Schritt vorwärts, da eine größere Vielfalt bei Produkten, Märkten und Industrien neue Marktchancen eröffnen.“

Mit dem kombinierten Produktportfolio aus Kautschuk- und Kunststoffschläuchen biete Continental dem Markt zukünftig einen einzigartigen Leistungsumfang von flexiblen Schläuchen für die Landwirtschaft, die Bau-, Transport- und Lebensmittelindustrie und andere Wachstumsbranchen, heißt es in der Mitteilung weiter. Zugleich baut Continental ihre regionale Präsenz besonders in Europa weiter aus. Merlett hat drei Produktionsstandorte in Italien und der Schweiz, sowie ein Netzwerk mit Vertriebsbüros in zwölf europäischen Ländern mit rund 500 Mitarbeitern. „Gemeinsam sind wir nah am Kunden und können neue Absatzmärkte erschließen“, sagt Gerstenberger.