Das Unternehmen passt die Extrusionseinheiten an die spezifischen Anforderungen der jeweiligen Anwendung an. (Bildquelle: BMM)

Zusätzlich werden Masterbatch und Additive jetzt durch eine neue Geometrie am Schneckenende besser homogenisiert und vollständig mit geringer Scherung aufgeschmolzen. Die HX-Baureihe wurde komplett neu entwickelt, um bei der Verarbeitung von hochmolekularen Materialien noch bessere Resultate zu erzielen. Der konstante, hohe spezifische Durchsatz und ein hohes Druckaufbauvermögen bei gleichzeitig geringem Temperaturniveau ermöglichen nun eine energetisch wirtschaftlichere Produktion. Bei beiden Extruderbaureihen blieb das Unternehmen seinem Getriebekonzept treu: Die Schnecken können in beide Richtungen – also auch nach hinten durch das Getriebe – ausgebaut werden.