Die einfache Auswertung der erfassten Daten aus dem DatenloggerSystem erfolgt über Microsoft Excel. (Bildquelle: Hotset)

Der Datenlogger ist als handliches Messgerät mit externem Bedienpanel ausgeführt hat und lässt sich damit flexibel und dezentral einsetzen. Er kann zur Überprüfung sowohl neuer als auch instandgesetzter Temperiersysteme und ihrer Verschlauchung dienen, zur Prozesskontrolle bei der Inbetriebnahme eines Werkzeugs als hydraulischer Abgleich in der Spritzgießmaschine oder auch als Prüfmittel mobiler Serviceteams. In all diesen Fällen ermöglicht das System eine schnelle Reaktion vor Ort und leistet einen sofort wirksamen Beitrag zur Reduzierung der Betriebs- und Wartungskosten. Ein weiterer Positivaspekt: Spritzgießer, die das System nutzen, können bei ihren zukünftigen Investitionen in neue Produktionsanlagen auf fest installierte, maschinenintegrierte Prüfsysteme verzichten. Auf dem Messestand zeigte das Unternehmen, wie sich das neue System sehr einfach sowohl in Einkreis- als auch in Mehrkreis-Temperiersysteme integrieren lässt. Es ist ausgelegt für Wassertemperaturen von bis zu 85° C und einen Betriebsdruck von bis zu 10 bar. Je nach Art der Verschlauchung kann die Installation über verschiedene Schnell- oder Festanschlüsse erfolgen. Zur Serienausstattung gehören ein 230V/24V-Netzgerät und eine drei Meter lange Anschlussleitung. Das Bedienpanel mit zweizeiligem Display und vierteiligem Tastenfeld verfügt zur einfachen Befestigung über einen Magnetfuß.