Datum-Kennzeichnungsstempel mit Rastfunktion (Bildquelle: Knarr)

Zu der bereits erhältlichen Variante des Statusanzeigers, die durch ihre Verschraubung zum festen Verbleib am Werkzeug vorgesehen ist, bringt das Unternehmen eine magnetische Version auf den Markt. Hochwertige Neodym-Magneten ermöglichen einerseits eine fixe Positionierung, andererseits das unkomplizierte und schnelle Anbringen, Austauschen oder Entfernen. Auch eine Halterung mit Messuhr und Anschlag gibt es neu im Programm. Während eines Einspritzvorgangs werden beide Formhälften einige Tausendstel auseinandergedrückt. Sollte diese sogenannte Werkzeugatmung zu groß oder zu gering ausfallen, kann das zur Gratbildung führen. Um die Schließkraft manuell zu optimieren, lässt sich die Werkzeugatmung durch eine Messuhr bestimmen. Zur Überwachung der Spritzposition steht eine Messuhrhalterung zur Verfügung, die entweder verschraubt oder in einer magnetischen Ausführung an Bestands- oder Neuwerkzeugen befestigt werden kann. Bei einer Skaleneinteilung von 0,01 mm hat die Uhr einen Messbereich von 5 mm. Eine einfache Lösung wird zur Abdeckung von Kabelkanälen angeboten. Der biegsame Edelstahldraht sichert Kabel ganzheitlich, macht Gewindebohrungen für alternative Abdeckungen überflüssig und verringert dabei Einarbeitungsaufwand wie auch Platzbedarf. Durch die flexible Einbaumöglichkeit muss die Kanalführung nicht zwingend geradlinig sein.