„Mit der neuen Organisation behalten wir unsere bisherigen Synergien, stärken unsere Innovationskraft und optimieren gleichzeitig unsere Kostenstruktur“, sagt Dirk Lambrecht, CEO der Konzerngruppe. Mit dieser neue Organisationsstruktur erneuert der Hersteller von Dichtungskomponenten gleichzeitig seine Konzernleitung.

Neuorganisation und Änderungen in der Geschäftsführung

FCO Reto Welte geht Ende März 2020 in den Ruhestand.

FCO Reto Welte geht Ende März 2020 in den Ruhestand. (Bildquelle: Dätwyler Holding AG)

Zum 1. April 2020 übernimmt Walter Scherz die Position des Chief Financial Officers. Er führt die neu geschaffene Serviceeinheit Finance & Shared Services. Scherz verfügt über Erfahrungen im Finanzbereich, im Risiko- und Changemanagement, im Bereich Merger & Acquisitions sowie in der externen und internen Revision. Seit Anfang 2017 arbeitet Scherz als CFO des Dätwyler Konzernbereichs Technical Components. Scherz übernimmt sein Amt von Reto Welte, der sich Ende März 2020 in den Ruhestand verabschiedet.

Den Geschäftsbereich Health Care Solutions leitet künftig Dirk Borghs. Unter anderem war er für den Aufbau des unternehmenseigenen Produktionsstandards Firstline und für alle Produktionsstandorte im Bereich Sealing Solutions zuständig.

Dr. Frank Schön leitet die Serviceeinheit Technology & Innovation. Schön verantwortete bislang die Forschung- und Entwicklungsaktivitäten des Bereichs Sealing Solutions. Er hat den Aufbau der Forschungs- und Entwicklungsorganisation mit Fokus auf digitales Knowledge-Management vorangetrieben.

Die Führung des Geschäftsbereichs Industrial Solutions übernimmt Torsten Maschke. Er ist seit Ende 2016 COO des Dätwyler Konzernbereichs Sealing Solutions. In dieser Funktion arbeitete er unter anderem an der Entwicklung der neuen Organisationsstruktur mit. Mit dem Verkauf der Distributionsunternehmen Distrelec und Nedis im ersten Quartals 2020 schiedet Neil Harrison der Konzernleitung aus. (jhn)