Das Material verfügt über einen elastischen Dehnbereich und beidseitig einvulkanisiertes Trägergewebe. (Bildquelle: Tec-Joint)

Hier fiel die Wahl auf Flamline, das über einen elastischen, flexiblen Dehnbereich und beidseitig einvulkanisiertes Trägergewebe verfügt. Als Elastomer kommt ein Butyl zum Einsatz, das eine geringe Gasdurchlässigkeit hat. In einer akkreditierten Prüfstelle konnte das Material seine Beständigkeit gegenüber Chlor unter Beweis stellen. Einer ähnlichen Herausforderung musste sich eine Gummi-Metallverbindung aus der Kombination eines EPDM-Elastomers mit einem Edelstahl stellen. Auch Dieser Werkstoff quillt nur leicht im Schwimmbadwasser. Schlussendlich wurde ermittelt, dass das bei der Soba-Dilastar-D-Lösung eingesetzte EPDM durch das gasförmige Chlor nicht geschädigt wird und die Haftfestigkeit der Gummi-Metallverbindung auch nach der Einlagerung von 28 Tagen immer noch einwandfrei ist.