Das Weiterbildungsstudium Kautschuktechnologie (WBS) dient der berufsbezogenen Ergänzung und wissenschaftlichen Vertiefung von Fachkenntnissen und Erfahrungen durch praxis- und problembezogene Lehrangebote. Es richtet sich an Teilnehmer mit berufspraktischen Erfahrungen aus den Industriezweigen, die Kautschuk und andere gummielastische Werkstoffe herstellen, verarbeiten und anwenden. Gegründet 1985/1986 auf Initiative des Wirtschaftsverbandes der deutschen Kautschukindustrie e. V. (wdk) gehört der Studiengang seit 2010 zum Zertifikatsprogramm der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover.

Praxisbezogene Kenntnisse über Kautschuk

Die Idee des Konzepts und Inhalts des Studiums orientieren sich an dem Produktions- und Lebenszyklus von Elastomerwerkstoffen und Gummiprodukten – diese sind wie alle Fachleute bestätigen können, kompliziert genug. Ein bekannter Vertreter der Branche und Mitbegründer des WBS hat einmal gesagt „Die Gummiindustrie ist ein ideales Lehrgebiet. Sie geizt weder mit Schwierigkeiten noch verwöhnt sie mit Erfolgen, bildet durch eine reichlich bemessene Zahl an Rückschlägen und vermittelt die für Managementaufgaben unerlässliche Demut“. (Dr. J. Peter: 100.000 Stunden Gummiindustrie; Gupta Verlag 1993). Die Schwierigkeit liegt unter anderem darin, dass für die erfolgreiche Herstellung von Gummi und Gummiprodukten eine Kombination verschiedenster technischer und wissenschaftlicher Disziplinen notwendig ist. So werden Chemiker für das Compounding, Ingenieure für die Verarbeitung und Konstruktion, Physiker, Analytiker, sowie Meister und Techniker benötigt. Im Klartext bedeutet dies, dass zum Beispiel Ingenieure die Chemie der Polymere, der Vernetzung und die Wirkprinzipien der zahlreichen Additive einer Kautschukmischung in der Weiterbildung lernen und sich Chemiker Kenntnisse der entsprechenden Ingenieurswissenschaften aneignen.

Anerkannte Dozenten aus Wissenschaft und Praxis

Die interdisziplinäre Ausrichtung der Lehrinhalte mit ca. 300 Unterrichtsstunden orientiert sich im Detail entsprechend an den Rohstoffen der Kautschuktechnologie, den Verarbeitungsprozessen, den komplexen Materialeigenschaften von Elastomeren, der Konstruktion und Herstellung von Produkten, Rheologie, Recycling bis hin zu Themen der Qualitätssicherung Analyse und Prüfung. Die umfassende Ausbildung erfolgt durch namhafte Hochschullehrer und Honorarprofessoren zum Beispiel der LUH Hannover oder TU Braunschweig und durch erfahrene Experten der Gummiindustrie als Hochschullehrbeauftragte. Fachleute aus der Praxis verantworten insbesondere die entwicklungs- und produktionsnahen Themenbereiche. Sie verbinden im WBS die wissenschaftlichen Grundlagen aus Polymerchemie und Polymerphysik, aus Verfahrenstechnik sowie Produktgestaltung mit den in der betrieblichen Praxis gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnissen.

WBS als Kickstarter für eine Karriere in der Kautschukindustrie

Das Studium legt damit einen wichtigen Grundstein für das gegenseitige Verständnis der Disziplinen. Die langjährige Erfahrung in dem Studium hat auch gezeigt, dass Studierende mit einer höheren kaufmännischen Ausbildung bei entsprechendem Einsatz hier ebenfalls erfolgreich sind. Das ist für die betriebliche Praxis mit Sicherheit ein großer Gewinn. Das Absolvieren des Weiterbildungsstudiums wird von der Kautschukindustrie und verwandten Industriezweigen als eine wichtige, teilweise notwendige Voraussetzung, für eine betriebliche Karriere angesehen.
Der aus Vorlesungen und praktischen Demonstrationen im Technikum bzw. Labor bestehende Lehrbetrieb im Deutschen Insitut für Kautschuktechnologie (DIK) in Hannover wird als Vertiefung und hinsichtlich eines Praxisbezuges mit Exkursionen zu namhaften Firmen der Branche ergänzt. Die Unternehmen begleiten dieses mit viel Engagement in den Besichtigungen und zusätzlichen Fachvorträgen.

Anmeldung über den wdk

Der Zugang zum Studium erfolgt über den Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie (wdk) in Frankfurt Studienbeginn ist das jeweilige Wintersemester. Weitere Informationen sowie Zulassungsvoraussetzungen sind auf der Webseite zu finden. Zusammenfassend befähigt dieses in seiner Gesamtheit international einzigartige Weiterbildungsstudium, die Studierenden in ihren Firmen, Schlüsselpositionen mit fundiertem fachübergreifendem, kautschuktechnologischem Hintergrund einzunehmen.

An dieser Stelle möchten wir als Verantwortliche des WBS auch die Gelegenheit nutzen, uns bei den Lehrbeauftragten für Ihr Engagement, für die Branche und den unterstützenden Firmen zu bedanken.

Über die Autoren

Prof. Dr. Ulrich Giese

Herausgeber KGK, Hüthig Verlag Heidelberg

Geschäftsführender Vorstand und Abteilungsleiter Elastomerchemie
Deutsches Institut für Kautschuktechnologie e.V., Hannover

 

 

 

Maya Jalil

Deutsches Institut für Kautschuktechnologie e.V., Hannover