Beim Gebindewechsel dient das Kolbenvolumen als Farbpuffer, sodass der Prozess währenddessen nicht gestoppt werden muss. (Bildquelle: Rowa)

Für diskontinuierliche Prozesse, wie zum Beispiel dem Spritzguss, bietet der Maschinenbau-Spezialist mit der Kolbenpumpe eine besondere Lösung an, die für den Zweck der Flüssigfarbdosierung sonst so nicht erhältlich ist. Im Gegensatz zur Schlauchpumpe wird der Schlauch nicht gewalkt, stellt somit kein Verschleißteil dar und muss nicht als Abfall entsorgt werden. Für schnelle Farbwechsel wird das Kolben-Set, bestehend aus zwei Schläuchen und dem Kolben, ausgewechselt und für den nächsten Einsatz aufbewahrt. Tropffreie Schnellverschlusskupplungen sorgen dabei für ein sauberes Handling. Durch den hochpräzisen Stellmotor können 0,1 bis 80 ml Farbe pro Schuss dosiert werden. Beim Gebindewechsel dient das Kolbenvolumen als Farbpuffer, sodass der Prozess währenddessen nicht gestoppt werden muss.