Der Kartuschenmischeraufsatz verfügt über einen Universal-Adapter für zahlreiche marktübliche Dispenser und ermöglicht das dynamische Mischen von Harz und Härter. (Bildquelle: Tartler)

Viele Anwender, die nur geringe Mengen von Kunstharzen verarbeiten, arbeiten traditionell mit den Mehrkomponenten- oder Doppelkartuschen-Pistolen der Materialhersteller. Diese Pneumatik-Dispenser lassen sich mit dem Aufsatz LC-DCM einfach in eine manuelle Systemlösung verwandeln, die dem Anwender die Vorteile der dynamischen 2K-Dosier- und Mischtechnik erschließt. Die ersten Gehversuche zur maschinellen Kunstharz-Verarbeitung wird Anwendern mit dem MDM 3 ermöglicht. Das ultrakompakte Dosier- und Mischsystem hat eine elektrisch angetriebene Dosierpumpe und verfügt über Container-Anschlüsse für die Originalgebinde der Materialhersteller. Es ist ausgelegt für die rationelle Verarbeitung flüssiger Kunstharze aus Polyurethan- oder Epoxidharz und leistet bei einem Mischungsverhältnis von 100:100 einen Ausstoß von bis zu 0,7 l/min. Die nächstgrößere Einsteigerlösung, das kompakt bauende Tischgerät MDM 4, ist so ausgelegt, dass es sich durch verschiedene Pumpen-Kombinationen und je nach Mischungsverhältnis und Viskosität der Komponenten für Ausstoßmengen von 50 bis 800 ml/min konfigurieren lässt. In der Ausstoßmenge von 0,05 bis 1,5 l/min variabel und deutlich umfangreicher in der Ausstattung ist das größere Modell MDM 5. Mit dieser Maschine erhält der Anwender eine sowohl stationär als auch mobil nutzbare Systemlösung zum Gießen, Sprühen und Schäumen. Das Premium-Modell ist die MDM 6. Dieses stationär oder mobil einsetzbare System ist ausgelegt für Ausstöße von bis zu 3,5 l/min. Seine Steuerung ermöglicht, auch kleine und große Rezirkulationen der Komponenten durchzuführen.