Semperit unterstützt Initiative der österreichischen Bundesregierung. (Bildquelle: Semperit)

Vor diesem Hintergrund und unter der Maßgabe weiterhin ungebrochener Rohstoffverfügbarkeit ist auf Basis aktueller Zahlen davon auszugehen, dass das Ebitda der Gruppe auf Gesamtjahressicht bei 200 bis 225 Mio. EUR und damit nochmals deutlicher über dem Wert des Vorjahres liegen wird, als im September angenommen. Die damalige Prognose lag bei 165 bis 200 Mio. EUR. Der Vorjahreswert lag bei 67,8 Mio. EUR.

Das Ebit der Semperit-Gruppe wird demnach für das Gesamtjahr 2020 zwischen EUR 230 und 255 Mio. angesiedelt sein. Zudem beabsichtigt der Vorstand des Konzerns, das durch den Kernaktionär B & C Holding Österreich zur Verfügung gestellte Hybridkapital innerhalb der nächsten sechs Monate zurückzuführen. (jhn)