Projektleiter Udo Junge schlägt neun Stück heiliges Holz in den Boden – eine thailändische Tradition, die der künftigen Produktionsanlage Schutz und Glück bieten soll. (Bildquelle: Covestro)

„Mit dieser strategischen Investition will Covestro seine Infrastruktur und Kundennähe weiter verbessern und seine Präsenz im asiatisch-pazifischen Raum stärken“, sagt Dr. Klaus Schäfer, Chief Technology Officer (CTO) von Covestro. „Nach dem Ausbau unserer Kapazitäten für Polycarbonatfolien, erweitern wir nun mit einem neuen Investitionsprojekt das Produktionsspektrum an unserem Standort Map Ta Phut.“

„Aufgrund seiner extrem hohen mechanischen Festigkeit und dynamischen Belastbarkeit ist das Elastomer der Konstruktionswerkstoff der Wahl für anspruchsvolle Anwendungen“, erklärt Dr. Thomas Braig, Leiter Elastomers. „Darüber hinaus optimiert seine lang anhaltende Funktionssicherheit im Vergleich zu anderen Elastomeren die Gesamtbetriebskosten. Dies macht Vulkollan zum perfekten Werkstoff nicht nur in der Fördertechnikindustrie, sondern auch für eine wachsende Zahl von technischen Anwendungen.“

Die Räder von Gabelstaplern: Eine typische Anwendung für das Hochleistungselastomer Vulkollan. (Bildquelle: Covestro)

Das Produkt ist eines der leistungsstärksten Elastomere auf dem Markt, sagt Covestro. Es komme vor allem dort zum Einsatz, wo es auf höchste mechanische Belastbarkeit und Abriebfestigkeit ankommt. Beispiele sind Räder für Gabelstapler sowie Kupplungen und Dichtungen für die Maschinenbauindustrie. (jhn)