Die Rohrextruder ermöglichen aufgrund ihrer Schneckengeometrie eine hohe Maschinenleistung in kg/h und Polyolefine werden ohne übermäßige mechanische Beanspruchung verarbeitet. (Bildquelle: Bausano)

Die Einschneckentechnologie des E-GO ermöglicht die Herstellung von glatten, gewellten, mehrschichtigen oder einschichtigen, starren oder flexiblen Rohren, mit einem Durchmesser, der von kleinen Größen bis hin zu großen Querschnitten variiert. Zudem gewährleistet er eine sehr gute Homogenität der Schmelze von Kunststoffmaterialien wie PP, PP-R, PE, HDPE, LDPE, PE-X, PE-RT, PMMA, PC, PA und PU. Die Rohrextruder ermöglichen aufgrund ihrer Schneckengeometrie eine hohe Maschinenleistung in kg/h und Polyolefine werden ohne übermäßige mechanische Beanspruchung verarbeitet. Darüber hinaus sind die spezielle Konstruktion sowohl der Schnecke als auch des Zylinders zusammen mit den Asynchronmotoren mit geringer Stromaufnahme eine Garantie für die Energieeffizienz. Ebenfalls hervorzuheben sind das mehrstufige Getriebe mit geschliffenen Schrägverzahnungen, die Zylinderheizung mit keramischen Heizelementen sowie das Kühlsystem mit Radialgebläse, die gravimetrische Dosiereinheit oder der Schiebetrichter. Darüber hinaus kann mit dem Digital Extruder Control 4.0 der Verbrauch überwacht und der Extruder und die gesamte Linie über eine einzige Benutzeroberfläche gesteuert werden. Schließlich ist es bei bestimmten Verfahren wie der Coextrusion auch möglich, den Einschneckenextruder für Rohre mit einer Doppelschneckenlösung zu kombinieren.