WXOmega mit 8 Komponenten (Bild: Jürgen Mohr, Process Control)

Das Unternehmen hat reagiert – und so stehen nun Chargenvolumen von bis zu 95 dm³ bereit, um Durchsätze von bis zu 1.000 kg/h zu realisieren. Außerdem besteht die Möglichkeit einer Chargenbildung aus bis zu 8 unterschiedlichen Pulverkomponenten. Mit dem neuen WXOmega Chargenmischer können verschiedenste Pulver, Grieß, Flocken oder Granulate dosiert und homogenisiert werden, und das mit der von Process Control gewohnten Präzision. Der staubdichte WXOmega hat eine durchdachte, kompakte Bauform und alle mit dem Rohstoff in Kontakt kommenden Teile sind aus 1.4301 Edelstahl gefertigt. Die separat installierbaren Pulverdosierer des Mischers sind mit speziellen Dosierschnecken sowie Brückenbrechern ausgestattet. Der Wiegetrichter wurde weiterentwickelt und ist jetzt mit einer integrierten Entleer- und Auslaufunterstützungsfunktion ausgestattet. Die spezielle Wägezellentechnologie sorgt für höchste Dosiergenauigkeit der einzelnen Dosiermengen. Mit der optional erhältlichen modularen Mischkammer wird per 3D-Mischflügel eine perfekt homogene Mischung erstellt. Der Mischer ist für viele Anwendungen, zum Beispiel im PVC Umfeld oder zur Direktextrusion einsetzbar – zum Erstellen von Vormischungen, zum Mischen oder „Coaten“ von Granulaten und Pulvern – oder mit unterlagerter gravimetrischer Dosierschnecke zur unterfütterten Beschickung von Extrudern. Die Durchsätze richten sich nach der Fließfähigkeit des Pulvers, der Anzahl der verschiedenen Dosierkomponenten sowie dem Schüttgewicht der Materialien. Im Technikum des Unternehmens können Testreihen mit eigenen Materialien durchgeführt werden.