Mit der FH-Heißkanalform lassen sich erhebliche Zeit- und Kosteneinsparungspotentiale realisieren. (Bild: Meusburger)

Mit dem speziell entwickelten FH-Konfigurator kann die Form mit wenigen Klicks individuell erstellt und bestellt werden. Die 3D-Daten sind zum Download verfügbar. Der Konfigurator ermöglicht, dass sich der Konstrukteur bei der Werkzeugkonstruktion auf andere Themen konzentrieren kann, das spart Zeit und Kosten. Die FH-Heißkanalform kann auf Wunsch vom Heißkanalhersteller einer technischen Prüfung unterzogen werden. Anschließend erhält der Konstrukteur notwendige Änderungsvorschläge oder ein spezifisches Angebot.

Mit den Neuerungen im Bereich Formenbau präsentierte das Unternehmen zudem auch neue Funktionen für den FH-Konfigurator. Sowohl das Düsensortiment als auch die Auswahl an Kunststoffen wurden erweitert. Ab sofort können Schussgewichte von 0,5 bis 500 g pro Düse realisiert werden. Dabei ist die am besten geeignete Düse bereits vorausgewählt, es sind jedoch sämtliche Düsen im Bereich des eingegebenen Schussgewichtes auswählbar. Eine weitere hilfreiche Funktion ist die Empfehlung der passenden Anschnittvariante, die auf den jeweiligen Kunststoff abgestimmt ist. Standardmäßig ist hier die ideale Lösung bereits vorausgewählt. Es besteht aber auch die Möglichkeit, auf eine andere Variante zu wechseln. Ergibt sich aus der Kombination von Kunststoff und Anschnittbaugruppe die Empfehlung für eine ISO-Kappe, dann kann diese direkt mitbestellt werden. Zusätzlich kann das Offset der Temperierbohrung zum Cutout des Verteilers jeweils in x und y mit dem gleichen Wert von 0 bis 25 mm angepasst werden. Das Ergebnis ist eine kompakte und auf das konfigurierte Heißkanalsystem abgestimmte Formgröße. Es sind optimierte Werte je nach Verteilertyp und Verteilergröße hinterlegt. Die Sicherheitsabstände vom Cutout zur Außenkante wurden angepasst.