Der Kopplungsgreifer verfügt über einen Anschraubflansch zum besseren Einlegen von Pins in diverse Kleinteile. (Bild: Gimatic)

Mit der AGG-Serie lassen sich Roboter oder lineare Handling Systeme an Werkzeugen oder Ablagepositionen exakt andocken und positionieren. Die Kopplungsgreifer eignen sich für Anwendungen, in denen zum Beispiel eng tolerierte Metalleinsätze vor dem Einspritzen des Kunststoffs präzise in der Form positioniert werden müssen.

Die Kopplungsgreifer der AGG..-BF Serie wurden entwickelt, um den Aufwand für Justage und Voreinstellung zum Einlegen von Pins in diverse Kleinteile zu reduzieren. Sie verfügen über einen Anschraubflansch, der in Form und Lage zu der im Werkzeug eingelassenen Buchse sehr präzise toleriert ist. Damit lassen sich sehr genaue Einlegearbeiten einfacher durchführen.

Von dieser Nullposition kann der Greifer präzise aufbauen, was beispielsweise beim Einlegen von Pins für Stecker, Düsen, oder andere Kleinteile sehr vorteilhaft ist. Der pneumatisch betätigte Kopplungsgreifer AGG30-BF kann Axialkräfte von bis zu 5.000 N bei 6 bar aufnehmen. Die große Ausführung bietet mehr Stabilität.

Grundsätzlich gibt es jetzt drei Ausführungen an Kopplungsgreifern: Beim AGG21-B und AGG30-B handelt es sich um doppeltwirkende Ausführungen mit Sicherheitsfeder, durch die der Greifer auch bei Luftausfall gekoppelt bleibt (NC oder mit Feder schließend). Der einfach wirkende Kopplungsgreifer AGG19-B ist mit einer Rückführungsfeder ausgestattet (NO oder mit Feder öffnend).