Roboterprüfsystem, aufgebaut aus Robotest N und einer LTM 2 Linearprüfmaschine. (Bild: Zwick Roell)

Die Produktpalette umfasst Hochleistungs-Spezialgasruße, Acetylenruße, Ofenruße, Lampenruße, Thermalruße und weitere Rußarten. Kunststoffen beigemischt optimieren sie deren Eigenschaften und stabilisieren sie gegen Licht und Wärme. Auch an ihrer Farbgebung sind sie maßgeblich beteiligt. Zur Material­charakterisierung entschied man sich für ein automatisiertes Prüfsystem von Zwick Roell, das sich durch Flexibilität und Zukunftssicherheit auszeichnet. Die Basis des Systems bildet eine elektro-dynamische Linearprüfmaschine LTM 2 mit 1 kN Kraftaufnehmer und angepassten Druckplatten sowie einer Temperierkammer für Prüfungen jenseits der Normalbedingungen. Das Handling der in zwei Magazintürmen gelagerten Rundproben (Ø=10 mm, h=10 mm) übernimmt ein mit einem Zangengreifer ausgestatteter Smart Robot – das Robotest N Roboter­prüfsystem. Durch die Automatisierungssoftware Autoedition 3 gesteuert entnimmt er die einzelnen Elastomerzylinder und positioniert sie zwischen den Druckplatten in der Temperierkammer. Eine automatische Tür verhindert weitestgehend den Luftaustausch zwischen Temperierkammer und Umgebung und minimiert so auftretende Temperaturveränderungen. Nach Temperierung der Probe führt die LTM 2 die von der Prüfsoftware Testxpert III vorgegebene Prüfung aus und überträgt die ermittelten Werte an das angebundene Hausnetz. Anschließend wird die Probe wieder entnommen und die Prüfmaschine frisch bestückt. Der Smart Robot stellt keine direkte Gefahr für den Menschen dar, so dass auf raumgreifende Schutzmaßnahmen verzichtet werden kann. Er lässt sich ohne spezielle Roboter-Programmierkenntnisse einrichten und daher auch leicht für andere Prüfaufgaben heranziehen.