v.l.n.r.: Prof. Dr.-Ing. Andreas Limper, erster stellvertretender Vorsitzender; Dr. 
Cristina Bergmann, zweite stellvertretende Vorsitzende; Dr. Hans-Martin Issel, 
Vorsitzender. (Bild: DKG)

v.l.n.r.: Prof. Dr.-Ing. Andreas Limper, erster stellvertretender Vorsitzender; Dr.
Cristina Bergmann, zweite stellvertretende Vorsitzende; Dr. Hans-Martin Issel,
Vorsitzender. (Bild: DKG)

„Wir gehen seit vielen Monaten durch eine Zeit, die herausfordernder nicht sein könnte. Eine Pandemie mit allen Folgen, ein Wechselbad wirtschaftlichen Auf-und-Abs in einer sich rasch verändernden Welt technischer und ökologischer Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen. Hier wollen wir die DKG in ihren Kernfeldern stärken: der Wissensvermittlung, den Fach- und Regionaltagungen, der Forschungs- und Nachwuchsförderung“, erläuterte Dr. Issel in seinem Ausblick nach der Wahl. Dazu möchte der neu gewählte Vorstand insbesondere den Austausch durch den Ausbau der digitalen Formate der DKG verbessern, die Mitglieder enger in die Gestaltung der DKG einbeziehen und den Fokus der DKG-Aktivitäten auf aktuelle Schwerpunktthemen wie Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft und Neue Antriebe richten.

 

Neu gewählt wurde auch der DKG-Vorstandsrat: Dr. Herman Dikland (Arlanxeo Netherlands), Dipl.-Ing. Christian May (CT Datentechnik) und Dr. Jens Kiesewetter (Evonik Operations) vertreten hier zukünftig die Mitgliedergruppe der Zulieferer. Die Verarbeiter repräsentieren Dr. Thomas Hanel (Pirelli Deutschland), Prof. Jorge Lacayo-Pineda (Continental Reifen Deutschland), Dr. Hans R. Winkelbach (Rado Gummi) und Dr. Jonas Ziegler (Woco).

 

Die Hochschulen vertritt Prof. Herbert Baaser (Professur Technische Mechanik, Fachbereich Technik, Informatik und Wirtschaft der TH Bingen).

 

Außerdem kooptierte der Vorstandsrat Rainer Kreiselmaier (Freudenberg Sealing Technologies) als weiteren Vertreter der Zulieferer und berief Prof. Ulrich Giese (Deutsches Institut für Kautschuktechnologie), Prof. Volker Herrmann (Professur Werkstoffkunde der Polymere, Studiengang Kunststoff- und Elastomertechnik der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt) und Prof. Gerrit Luinstra (Universität Hamburg) als Mitglieder für besondere Aufgaben in das Gremium. Der neu konstituierte Vorstandsrat amtiert bis 2024.

 

Die DKG, gegründet 1926, wird als gemeinnütziges Netzwerk unterstützt von 920 persönlichen Mitgliedern und 101 Mitgliedsunternehmen der Kautschuk- und Elastomerbranche. Sitz der Gesellschaft ist das Haus der Kautschukindustrie in Frankfurt am Main.