Durch die COVID-19 Pandemie werden neue Möglichkeiten einer Inaktivierung (Abtötung) von Viren und anderen Krankheitserregern mit UV-Licht anstelle von chemischen Desinfektionsmitteln in Betracht gezogen. Das Bestrahlen menschlicher Haut durch herkömmliche Quecksilber-UV-Lampen (254 nm) und UVC-LEDs (260–280 nm) kann jedoch zu Folgeschäden auf der Haut führen. Im letzten Jahr wurden UV-Excimer-Lampen mit einer Wellenlänge von 222 nm eingeführt, die vernachlässigbare Auswirkungen auf den menschlichen Körper haben. Im Gegensatz zu UV-Excimer-Lampen sind LEDs jedoch kompakter und erlauben eine größere Flexibilität im Design, haben ein geringeres Bruchrisiko und eine schnelle Anlaufzeit. Crystal IS, ein Unternehmen von Asahi Kasei, hat Klaran UVC-LEDs im Wellenlängenbereich von 260–270 nm am Markt eingeführt und unterstützt nun die fortgeschrittene Forschung von Produkten mit kürzeren Wellenlängen. Kürzlich konnte die Forschungsabteilung 226 nm UVC-LED-Prototypen herstellen, und in Zusammenarbeit mit der japanischen Nara Medical University wurden Tests sowohl mit 226 nm als auch mit 270 nm UVC-LEDs hinsichtlich ihrer Wirksamkeit zur Inaktivierung von SARS-CoV-2 sowie ihrer Auswirkungen auf tierische Hautzellen durchgeführt. Die Testergebnisse zeigten, dass in circa 6 s 99,9 % von COVID-19 sowohl durch 226 nm als auch durch 270 nm UVC-LEDs inaktiviert wurden. Darüber hinaus bestätigten die Tests, dass die 226-nm-UVC-LED eine deutlich geringere Wirkung auf tierische Zellen hatte als 270-nm-LEDs. Diese Ergebnisse legen die Möglichkeit nahe, dass 226-nm-UVC-LEDs sicher zur Desinfektion von Händen oder Gegenständen im direkten Umfeld von Menschen eingesetzt werden können.