Der Innovationsdruck in der Automobilindustrie für die Entwicklung alternativer Antriebssysteme ist aufgrund der Klimadiskussion hoch. Für die neuen Antriebskonzepte werden neue Produkte benötigt, die diesen Anforderungen gerecht werden. Viele Elastomerbauteile konventioneller Automobile werden nicht mehr gebraucht, müssen angepasst oder gar neu entwickelt werden.

Darum werden am 16. September 2021 Elastomerverarbeiter und Lösungsentwickler, sowie Forschungs- und Prüfeinrichtungen über die künftigen Herausforderungen von Elastomeren in der Mobilität diskutieren. Und da die Veranstaltung in diesem Jahr virtuell stattfindet, können Sie sich auch jetzt noch anmelden.

Neue Eigenschaften fordern die Gummiindustrie

Bauteile aus Elastomeren wie Schläuche, Dichtungen, Dämpfer, die in alternativen Antriebskonzepten eingesetzt werden, müssen angepasst oder neu entwickelt werden. Denn es herrschen veränderte Temperaturverhältnisse und die Dauergebrauchseigenschaften unterscheiden sich, neue Medien treten mit diesen in Kontakt und die Geräuschkulisse ist ebenfalls eine andere. Gleichzeitig kommt es auf das Gewicht an, den Brandschutz und neue Kombinationen im Mehrkomponentenspritzguss werden notwendig. Gleichzeitig sollen sich die Elastomere im Kreislauf führen lassen.

Themen der diesjährigen Veranstaltung sind:
• Elastomere im Leichtbau
• Wie stellt man sich der Herausforderung der E-Mobilität ohne etablierte Lösungen?
• Gummi im Kreislauf
• Ruße und Pyrolyseöl aus Altreifen
• Technische Elastomerprodukte für die nächste Generation der Mobilität
• Anforderungen an Elastomeren in NVH-Anwendungen
• Einsatz von TPEs in der Elektromobilität
• Elastomere im E-Fahrzeug – Ansätze zur Absicherung von Qualität und Lebensdauer

Hier finden Sie das vollständige Programm.

Damit Sie wissen, was und wen Sie in diesem Jahr erwarten dürfen, stellen wir Ihnen einige davon in unserer Kurzinterviewreihe vor:
Prof. Dr. Ulrich Giese, Vorstand und Geschäftsführer, Deutsches Institut für Kautschuktechnologie
Axel Weimann, Director Global Segment Automotive, Trucks & Transportation, Trelleborg Sealing Solutions
Timo Richter, Geschäftsführer O-Ring Prüflabor Richter
Dr. Melanie Gräfen, Senior Director Material Development & Compliance, Vibracoustic.
Dr. Christoph Sokolowski, Leiter des Hauptstadtbüros des wdk

Also: Jetzt noch anmelden und mitdiskutieren!