Zusätzlich zur Überwachung der Prozessdaten des Heißkanalsystems ist jetzt auch die Kommunikation mit Maschine, Peripherie und übergeordneten Softwaresystemen möglich. (Bild: Ewikon)

Zusätzlich zur Überwachung der Prozessdaten des Heißkanalsystems ist jetzt auch die Kommunikation mit Maschine, Peripherie und übergeordneten Softwaresystemen möglich. (Bild: Ewikon)

Ewikon, Frankenberg, stellt auf der Fakuma die zweite Generation des Smart-Control-Assistenzsystems vor. Im Vergleich zur Vorgängerversion verfügt es über weitere Leistungsmerkmale und ist jetzt über OPC UA vollständig in die vernetzte Spritzgießproduktion integrierbar. Zusätzlich zur Überwachung aller relevanten Prozessdaten des Heißkanalsystems ist jetzt auch die Kommunikation mit Maschine, Peripherie und übergeordneten Softwaresystemen und damit die Erfassung sowie Überwachung sämtlicher relevanter Spritzgießparameter möglich.

Neu ist auch die optional integrierbare Virtual-Rheology-Funktion für die Live-Simulation des Schmelzeflusses im Heißkanalsystem. Sie ermöglicht eine Echtzeitberechnung der Scherraten und der Verweilzeit anhand der im System hinterlegten Material- und Geometriedaten für die betreffende Anwendung sowie der für den aktuellen Schuss erfassten Heißkanaltemperaturen und Einspritzparameter der Spritzgießmaschine.

Das Assistenzsystem ist in zwei Versionen verfügbar. Für den Bereich Mikrospritzguss wurde das L2X-Mikro-Hochleistungs-Heißkanalsystem durch eine kompakte Nadelverschlussversion ergänzt. Diese ist ausschließlich als 4-fach Verteilermodul mit eingeschraubten Düsen erhältlich, die Nadelbetätigung erfolgt synchron über eine kompakte Hubplattenkonstruktion. Wie bei der offenen Version sind die Heißkanaldüsen mit einer leistungsfähigen, direkten Beheizung ausgestattet und einzeln regelbar. Damit ist das System nicht nur für die Verarbeitung von Standardmaterialien, sondern auch uneingeschränkt für technische Kunststoffe mit engen Prozessfenstern einsetzbar. Abhängig vom verwendeten Material können Schussgewicht pro Düse ab 0,01 g realisiert werden. Der vollbalancierte Verteiler hat eine Kantenlänge von gerade einmal 59 x 59 mm. Damit wird die Gesamtfließweglänge und das auszutauschende Schmelzevolumen im System reduziert.

Fakuma 2021: Halle A2, Stand 2203

Quelle: Ewikon