Würdigten gemeinsam 25 Jahre Arburg Technolgy Center in Rednitzhembach: (v.l.) ATC-Leiter Johannes Herbst, Vertriebsgeschäftsführer Gerhard Böhm, Arburg-Gesellschafterin Juliane Hehl und Oliver Giesen, Bereichsleiter Vertrieb Deutschland. (Bild: Arburg)

Würdigten gemeinsam 25 Jahre Arburg Technolgy Center in Rednitzhembach: (v.l.) ATC-Leiter Johannes Herbst, Vertriebsgeschäftsführer Gerhard Böhm, Arburg-Gesellschafterin Juliane Hehl und Oliver Giesen, Bereichsleiter Vertrieb Deutschland. (Bild: Arburg)

Am 22. September feierte das Arburg Technology Center (ATC) Rednitzhembach Jubiläum. Gemeinsam mit rund 200 geladenen Gästen und hochrangigen Vertretern des Mutterhauses. Darunter die geschäftsführende Arburg-Gesellschafterin Juliane Hehl. Live-Demonstrationen und Expertenvorträge rundeten das Open-House-Event am nächsten Tag ab.

Arburg-Technologie anschaulich demonstriert

Bei diesem demonstrierten insgesamt sieben Maschinen fortschrittliche Spritzgießanwendungen und das Arburg Kunststoff-Freiformen live vor Ort. Ein hybrider Allrounder 520 H mit Gestica-Steuerung, der Knitterboxen fertigte, sowie ein elektrischer Allrounder 270 A, der Bio-Kunststoff auf Holzbasis zu Gemüse-Spiralschälern verarbeitete, konnten ebenfalls begutachtet werden. Zudem stellten Turnkey-Experten an verschiedenen Stationen praxisnah Greifer-Technik für Robot-Systeme vor. Ergänzt wurde das Programm durch Expertenvorträge zu den Themen Turnkey, additive Fertigung, dem Kundenportal „arburgXworld“ und zu den smarten „Pilots“ der Gestica-Steuerung für die Prozesssteuerung und -optimierung.

Pre- und After-Sales-Service in persönlicherem Format

Anlässlich der Feierlichkeiten hob die Arburg-Gesellschafterin den Wert des ATC nochmals hervor: „Hier gibt es in Sachen Pre- und After-Sales-Service eigentlich alles, was es in der Zentrale Loßburg und im ATC Radevormwald auch gibt. Nur eben etwas kleiner – und dadurch vielleicht noch persönlicher.“ Am Abend überreichte diese dann auch die traditionelle Arburg-Jubiläumsplastik an Johannes Herbst, der das ATC seit 2019 leitet. Im Namen der Unternehmer­familien und des gesamten Arburg-Mutterhauses gratulierte sie ihm und seinem Team und dankte für das langjährige Engagement.

In diesem Zusammenhang würdigte die Gesellschafterin zudem den Anwendungstechniker Franz Straub, einen Mann der “ersten Stunde”, sowie Ehemalige, die als Ehrengäste am Event teilnahmen: Bernhard Müller, der 17 Jahre lang das ATC Rednitzhembach geleitet und ausgebaut hat sowie den früheren Servicestellenleiter Erich Dotzer und den früheren Verkaufsberater Bernd Nassutt.

ATC-Nutzfläche wird sich verdoppeln

Vertriebsgeschäftsführer Gerhard Böhm bedankte sich beim Arburg-Team und allen Kunden für das Engagement und die Treue in den vergangenen Jahrzehnten und kündigte zugleich den Ausbau des Standortes an: „Geplant ist, die Fläche des Showrooms zu verdreifachen und zusätzliche Räume für Schulungen zu schaffen. Insgesamt verdoppeln wir damit die Nutzfläche des ATCs auf rund 1.400 Quadratmeter.“

Anwendungstechnische Beratung, Versuche und mehr

„Mit der Eröffnung des ATCs in Rednitzhembach im Jahr 1995 wollten wir für unsere Kunden und Partner im bayerischen, fränkischen und ostdeutschen Raum eine direkte Anlaufstelle schaffen – ganz nach dem erfolgreichen Vorbild des 1982 gegründeten ATCs in Radevormwald,“ betonte Böhm. Mit drei Mitarbeitenden gestartet, sei das Team heute auf elf Köpfe gewachsen und werde durch 13 Servicetechniker unterstützt. Der damalige Neubau wurde im bekannten Arburg Architektur-Design errichtet und die Servicetechniker waren schon 1995 über Eurofunk jederzeit erreichbar.

Damals wie heute umfasst das ATC anwendungstechnische Beratung, Versuche mit Kunden-Werkzeugen und die Ersatzteilversorgung. Hinzu kommen Ansprechpartner in der additiven Fertigung und ein Experte für Automation und Turnkey-Projekte. Im Showroom stehen aktuell sieben Allrounder-Spritzgießmaschinen und ein Freeformer für die industrielle Fertigung bereit.