Ab 1. Dezember will Lanxess bei der Produktion von synthetischen Kautschuken weltweit auf DAE-Öle verzichten. Zur Versorgung mit Alternativprodukten wird die Business Unit Performance Butadiene Rubbers (PBR) mit dem schwedischen Ölhersteller Nynas eine strategische Partnerschaft eingehen.

Die bisher gebräuchlichen DAE-Öle sind Verarbeitungsöle mit hohen Gehalten an polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) und stehen im Verdacht, umwelt- und gesundheitsschädigend zu sein. Daher wird der Einsatz dieser Öle bei Reifen, die in Europa und Japan verkauft werden, ab Januar 2010 per Gesetz verboten sein. Als umweltfreundlicher Ersatz können neben sogenannten TDAE-Ölen naphthenische Spezialöle dienen, wie sie Nynas unter anderem speziell für die Reifenherstellung entwickelt hat und ohne Einschränkungen global zur Verfügung stellt.

Während der Leverkusener Chemiekonzern seine Produktion an allen europäischen Standorten seit 2006 kontinuierlich auf unschädliche Öle umgestellt hat und dort bereits jetzt DAE-frei produziert, soll nun im brasilianischen Tochterunternehmen Lanxess Elastômeros do Brazil der Aufbau eines Logistiknetzwerks eine sanfte Umstellung auf die Öle von Nynas sicherstellen.