Der Leverkusener Chemiekonzern Lanxess startet eine Serie von internationalen Kautschuk-Konferenzen. Den Auftakt bildete die Veranstaltung in Macau/China vom 28. bis 29. Juni. In Brasilien und Indien sollen entsprechende Events im September und im Dezember folgen. Eingeladen zu den sogenannten „Rubber Days“ sind Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Medien sowie Wissenschaft. Das Tagungsprogramm sieht als Schwerpunkt jeweils branchenübergreifende Konferenzen vor, in denen führende Experten der Kautschukindustrie aus den jeweiligen Regionen diskutieren und sich austauschen.

Zu den Diskussionsthemen in Macau zählten beispielsweise die künftige Entwicklung der chinesischen Wirtschaft, das Marktpotenzial von Hightech-Synthesekautschuk, die Rolle, die dieses vielseitige Produkt als Vorreiter bei Innovationen spielt, und die Frage, wie sich die heimische Industrie der Herausforderung stellen kann, ein Gleichgewicht zwischen rasantem Wirtschaftswachstum und Umweltschutz herzustellen. Ergänzt wurde die Veranstaltung durch eine interaktive, audiovisuelle Ausstellung, deren Produktpalette von Treibstoff sparenden Hochleistungsreifen bis hin zu Golfbällen mit längerer Flugbahn reichte.