Wacker Chemicals Korea, eine Tochtergesellschaft des Münchener Chemiekonzerns, erwirbt von Henkel Technologies (Korea) die koreanische Silicon-Marke Lucky-Silicone. Im Rahmen der Akquisition übernimmt Wacker die Rechte an der Marke sowie die Produktionsanlagen in Jincheon (etwa 100 km südöstlich von Seoul) einschließlich der zugehörigen Liegenschaften. Die rund 40 Mitarbeiter am Standort will der neue Inhaber weiterbeschäftigen. Der Vollzug der Transaktion wird noch vor Ende des laufenden Jahres erwartet. Unter der Bezeichnung Lucky-Silicone werden vor allem Silicondichtstoffe produziert und vermarktet, die unter anderem in den Bausektor gehen. Henkel Technologies Korea erwirtschaftete mit Lucky-Silicone-Produkten im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 20 Mio. Euro.

„Mit dieser Akquisition stärken wir unsere Marktpräsenz und unsere Wertschöpfungskette in Korea“, sagte Carlos Weise, Leiter des Geschäftsbereichs Wacker Silicones. „Lucky-Silicone ist in Korea sehr gut eingeführt. Die Silicon-Dichtstoffe dieser Marke werden über zahlreiche Distributoren im gesamten Land vertrieben. Wir können auf diese Weise den Zugang zu unseren koreanischen Kunden deutlich ausbauen.“

Wacker liefert bereits seit Mitte der 1980er Jahre chemische Produkte nach Südkorea. 1996 wurde die lokale Landesgesellschaft gegründet. Seit Anfang 2008 produziert das Unternehmen in Ulsan im Südosten Koreas Vinylacetat-Ethylen-Dispersionen. Zudem steht den Kunden und Partnern vor Ort ein Technical Center für Forschung und Anwendungstechnik zur Verfügung.