Das Unternehmen will rund 200 Mio. Euro in den Bau des neuen Werks im Chemiepark Jurong Island investieren. Mit einer Jahreskapazität von 140.000 t wird die Anlage die weltweit größte ihrer Art sein. Sie soll in der ersten Jahreshälfte 2015 in Betrieb gehen und rund 100 neue Arbeitsplätze bieten.

„Vor rund einem Jahr haben wir den Grundstein für unser Butylkautschuk-Werk in Singapur gelegt. Nun treiben wir hier das zweitgrößte Investitionsprojekt unserer Unternehmensgeschichte voran“, informiert Axel C. Heitmann, Vorstandsvorsitzender des Konzerns. „Die dynamische Region Asien wird zu einem wichtigen Eckpfeiler unserer mittelfristigen Wachstumsstrategie.“

Lanxess hat eine verbindliche Absichtserklärung mit der Petrochemical Corporation of Singapore (PCS) unterschrieben. Danach wird PCS die neue Anlage via Pipeline mit dem Rohstoff Butadien, der für die Herstellung von Nd-PBR benötigt wird, langfristig beliefern. Im Gegenzug erhält PCS das Produkt Raffinat II, das zukünftig durch den Betrieb des neuen Butylkautschukwerks verfügbar wird.

Die Nd-PBR-Anlage wird auf Jurong Island neben dem neuen Butylkautschuk-Werk errichtet, in das Lanxess 400 Mio. Euro investiert. Der Bau dieses Werks, das im ersten Quartal 2013 in Betrieb gehen soll, liegt im Plan. Nachdem die Konstruktions- und Bodenarbeiten abgeschlossen sind, finden jetzt der Aufbau der Infrastruktur und die Montage der Stahlträger statt.