Bild

SuJ steht für die studentische Organisation des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI). Eher in Form lokaler Netzwerke als im zentralen Verbund organisiert ist die SuJ an über 60 Hochschulen in Deutschland vertreten. Die Schwaiger Gruppe kam aus Nürnberg und setzte sich überwiegend aus angehenden Ingenieuren der Georg Simon Ohm Hochschule, in der Mehrzahl höhere Semester und Diplomanden, zusammen.

Kurt Dieno, Prozessmanager für hydraulische Maschinen und selbst Absolvent der Ohm-Hochschule, führte die Studenten in die unterschiedlichen Aufgabenbereiche bei der Entwicklung und Produktion von Spritzgießmaschinen ein. Für diese Aufgaben werden neben Maschinenbauingenieuren auch Elektrotechniker und Informatiker sowie Fachkräfte aus angrenzenden Bereichen wie Kunststofftechnik und Logistik beschäftigt. Für fast alle wird bei Demag Nachwuchs mit technischem Background dringend gesucht.

Dass das Thema Spritzgießmaschinen weit über die bloße Entwicklungs- und Konstruktionsarbeit hinausragt, zeigte der Vortrag von Thomas Brettnich, Leiter Technologieentwicklung. Denn: „Kaum jemand kennt unsere Maschinen, aber fast alle kennen Produkte, die damit hergestellt werden. Zahnbürste, Armaturenbrett, Spritzen, Dübel, Snowboard oder Joghurtbecher: Spritzgießmaschinen produzieren einen Großteil aller Kunststoffteile im Haushalt, im Automobilbereich, in der Medizin-, Bau-, Sport- oder Verpackungsindustrie.“ Entsprechend vielfältig und anspruchsvoll seien die Anforderungen, die sich den Ingenieuren im Haus stellten. Beim abschließenden Firmenrundgang konnten sich die Studenten mit eigenen Augen davon überzeugen.