Bild

Mit dieser Werkserweiterung trägt der Hersteller von Spritzgießmaschinen und Automationskomponenten dem weltweit steigenden Auftragsvolumen Rechnung, verbessert die Arbeitsbedingungen am Standort und bekräftigt sein Bekenntnis zu den österreichischen Werken.

Die Erweiterung betrifft in erster Linie den Versand-, Wareneingangs- und Lagerbereich. Zudem wird die Montagefläche vergrößert. „Wir optimieren mit dem Umbau unsere internen Abläufe und verbessern deutlich die Arbeitsbedingungen in der Logistik“, betont Dr. Peter Neumann, CEO der Engel Holding.

Die Anzahl der Be- und Entladeplätze für Lkw und Container wird erhöht. Zudem können die Lkw in Zukunft direkt ins Gebäude fahren, so dass die Mitarbeiter in der Logistik nicht länger Witterungseinflüssen ausgesetzt sind. Weitere Arbeitsplätze in der Montage und im Lager werden unter ergonomischen Gesichtspunkten neu gestaltet.

Bis Ende des Jahres sollen die Bauarbeiten direkt neben dem Schwertberger Bahnhof abgeschlossen sein. Schwertberg ist Stammsitz und gleichzeitig größter Standort der Unternehmensgruppe. Von den weltweit 3.900 Beschäftigten arbeiten mehr als zwei Drittel in Österreich. Weitere Werke in Österreich befinden sich in St. Valentin und Dietach.

(dw)