Bild

EXTRUDER KraussMaffei Berstorff bietet ab sofort mit dem Verfahren des Plasma-Pulver-Auftragsschweißens zur Beschichtung der Stegoberkanten an gegenläufigen Doppelschnecken einen effizienten Verschleißschutz für alle parallelen und konischen Doppelschneckenextruder an. Optimierte Schweißprozeßparameter wie bspw. die Stromstärke in Abhängigkeit des Schnecken-Außendurchmessers und die Zusammensetzung des Schweißpulvers stellen die Herstellung einer nahezu rissfreien PTA-Molybdän-Auftragschweißung mit geringst möglicher Aufmischung besonders in den Randzonen des Schweißgebietes sicher.

Die Maschinen sind somit gegen partielle Beschädigungen wie lokal eingegrenzte Ausbrüche geschützt. Zudem bietet das Unternehmen eine PTA-hergestellte hochverschleißfeste Oberflächenbeschichtung für alle parallelen Doppelschneckenextruder mit Wolframcarbid-Verstärkung an. Die Beschichtungen werden bei starkem Adhäsionsverschleiß eingesetzt. Die Extruder zur WPC-Verarbeitung erreichen somit im Vergleich zu Maschinen in Standardausführung wesentlich erhöhte Standzeiten, die zwischen 12.000-20.000 Betriebsstunden betragen können.