Die Mitarbeiter der am Messestand vertretenen Lanxess-Business Units Technical Rubber Products, Rubber Chemicals, Rhein Chemie und Performance Butadiene Rubbers sind auch mit Fachbeiträgen am Vortragsprogramm der Tagung beteiligt.

„Gummi muss heutzutage immer mehr leisten“, sagt Dr. Werner Breuers, Vorstandsmitglied des Kautschuk-Herstellers. Beispielsweise in der Automobilindustrie, deren wachsende Ansprüche an Highend-Gummi in Form einer Großbildschirm-Präsentation relevanter Anwendungsbeispiele aus Spezialkautschuken am Stand aufgezeigt werden. Im Auto sind auf Grund steigender Temperaturen unter der Haube und gleichzeitig immer höherer dynamischer Beanspruchungen sowie Beständigkeit gegen Öle und andere Medien Hochleistungs-HNBR-Elastomere aus der Therban-Familie gefragt.

„Von besonderem Interesse dürften in Nürnberg natürlich auch neue Lanxess-SSBR-Kautschuke sein, die unseren Kunden helfen können, spritsparende Reifen zu entwickeln“, so Breuers. Derzeit wird an neuen, funktionalisierten SSBR-Typen gearbeitet, die besser an den wichtigen Füllstoff Silica binden können und so unter anderem helfen, den Rollwiderstand der Reifen zu senken. Besonders interessant soll ihr Einsatz in Kombination mit leistungsfähigen Nd-BR-Kautschuken von Lanxess sein.

Die Business Unit Butyl Rubber arbeitet derzeit an einem Bromobutyl-Typ, der noch besser auf die Bedürfnisse der Hersteller pharmazeutischer Verpackungen zugeschnitten ist und etwa in Stopfen und Kolbendichtungen eingesetzt werden kann. Der neue Typ erlaubt die Herstellung saubererer Gummi-Formulierungen, kann die Produktivität der Stopfen-Produktion steigern und obendrein mit besseren physikalischen Eigenschaften aufwarten. Erste Proben dieses Materials sollen den Verarbeitern im 3. Quartal 2012 zur Verfügung stehen.

(dw)