Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Unser Wettbewerbsvorteil ist unser breites Kompetenzspektrum“, betont Unternehmensinhaber Ercole Galizzi, „deshalb brauchen wir auf Maschinenbauseite einen Partner, der eine Vielzahl an Technologien abdeckt.“ Zur Erweiterung und Modernisierung seines Fertigungsequipments setzt Argomm auf Engel.
Elf Engel-Spritzgießmaschinen stehen in der Fertigungshalle, vor allem elast-Maschinen zur Herstellung von O-Ringen und weiteren Dichtungsprodukten aus Gummi oder LSR, aber auch combimelt-Maschinen für die Verarbeitung von Thermoplasten und Elastomeren in einem Prozessschritt. Die meisten Maschinen sind mit Robotern ausgestattet. So werden zum Beispiel auf einer victory combimelt-Maschine mit 200 Tonnen Schließkraft Benzineinfüllstutzen im Zwei-Komponenten-Verfahren automatisiert hergestellt. Einsatz finden die Einfüllstutzen aus glasfaserverstärktem Polypropylen und EPDM unter anderem im Fiat Panda. „Besonders wichtig ist für uns die hohe Prozesskonstanz und Reproduzierbarkeit, die wir mit Engel-Spritzgießmaschinen erreichen“, betont Battista Morina, Geschäftsführer von Argomm. „Die Anforderungen unserer Kunden aus der Automobilindustrie steigen kontinuierlich, da müssen wir uns auf die Maschinentechnik voll und ganz verlassen können. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass sich die Steuerung der Spritzgießmaschinen problemlos in unser Betriebsdatenerfassungssystem integrieren lässt.“

Die italienische Niederlassung von Engel in Vimercate ist nur wenige Autominuten von Villongo entfernt. „Die kurzen Wege machen es einfach, auch individuelle Detaillösungen gemeinsam zu entwickeln. Wir sind jederzeit schnell vor Ort“, so Maurizio Passalacqua, Geschäftsführer von Engel Italia.

Spezialität Magnetic Plastics

Eine Spezialität von Argomm ist die Herstellung kunststoffgebundener Magnete. Dafür wird Magnetpulver in eine Polymermatrix eingebettet und im Spritzguss verarbeitet. Zunächst begann Argomm auf diesem Feld mit der Herstellung gummibasierter Magnetprodukte, bevor im vergangenen Jahr die Serienproduktion von Raddrehzahlsensoren auf Polyamidbasis für den Kunden SKF startete. „Während die Gummiverarbeitung viel Handarbeit erfordert, können wir Thermoplast-basierte Magnetic Plastics hochautomatisiert herstellen und unseren Kunden so niedrige Stückkosten garantieren“, berichtet Morina. Mit 63 Prozent macht die Automobilindustrie den Löwenanteil im Umsatz von Argomm aus. Die Kunden kommen außerdem aus den Branchen Elektronik, Haustechnik, Haushaltswaren, Anlagenbau, Medizintechnik und Verpackung.

Weltweit auf Expansionskurs

1981 in Villongo gegründet, ist Argomm heute Zentrale und Stammsitz der AR Group. Die Unternehmensgruppe erwirtschaftete 2010 einen Umsatz von rund 50 Mio. Euro mit Vertriebs- und Fertigungsstandorten in Italien, Spanien und Rumänien. Für weiteres Wachstum blickt Ercole Galizzi nun auch nach Asien. „Deshalb wird es für uns immer wichtiger, dass unsere Zulieferer weltweit vertreten sind. Mit ENGEL sind wir hier auf der sicheren Seite.“

Über den Autor

Susanne Zinckgraf, Manager Public Relations, Engel Austria