Die Branchenmesse knüpft damit an ihre Premiere im Juni 2012 in Augsburg an (125 Aussteller, über 2.000 m2 Fläche, rund 1.500 Besucher) und komplettiert ihre bilokale Ausrichtung, jährlich abwechselnd auf die Regionen Augsburg und Siegen gerichtet. Unter dem Motto „Geschäft am Ort“ setzt der Veranstalter bei der Fachmesse auf kurze Wege für Besucher und Aussteller. Deshalb ist das gesamte Messekonzept auf den heimischen Markt sowie auf die regionalen Marktteilnehmer ausgerichtet. Im Mittelpunkt stehen die konzentrierte, enge Zusammenarbeit in der Region und die daraus resultierenden, positiven Auswirkungen in Bezug auf Qualität, Zuverlässigkeit und Liefertreue.

Die Idee dahinter: „Die Messe mobilisiert regionale Ressourcen und rückt die Wertschöpfungsketten im regionalen Verbund deutlich in den Fokus. Dabei geht es bevorzugt um das Local Sourcing statt um das Global Sourcing“, erklärt Petra Ziegler, Leiterin Seminare und Kongresse beim Hanser-Verlag und projektverantwortlich für diese Fachmesse.

(dw)