Bild

Der Konzernumsatz wuchs um 4 % auf 9,094 Mrd. Euro, das Ebitda vor Sondereinflüssen verbesserte sich um 7 % auf 1,225 Mrd. Euro. Das Konzernergebnis stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr um 2 % auf 514 Mio. Euro (siehe dazu auch KGK-News ‘Lanxess: 2012 ist das beste Jahr der Firmengeschichte‘ vom 21. März 2013)

„Auch Sie, die Aktionärinnen und Aktionäre, sollen von den guten Ergebnissen unserer Geschäfte im vergangenen Jahr 2012 profitieren“, sagte der Lanxess-Vorstandsvorsitzende Axel C. Heitmann.. Insgesamt schüttet der Konzern mehr als 83 Mio. Euro an seine Aktionäre aus.
Heitmann ging auch auf die herausfordernden Zeiten für das Unternehmen im aktuellen Geschäftsjahr ein. In einem schwachen Marktumfeld insbesondere in der Reifen- und Automobilbranche ist der Umsatz im ersten Quartal 2013 im Vergleich zum Vorjahr um zwölf Prozent auf 2,1 Milliarden Euro gesunken. Der Konzern hat bereits auf die Entwicklungen reagiert (siehe dazu auch KGK-News ‘Lanxess: Umsatz im 1. Quartal 2013 um 12 % gesunken‘ vom 12. Mai 2013)

Erholung für das zweite Halbjahr erwartet
Im zweiten Quartal erwartet Lanxess eine leichte Verbesserung des Geschäfts. Nach wie vor hält das Unternehmen an den mittelfristigen Ebitda-Zielen von 1,4 Mrd. Euro im Jahr 2014 fest, ebenso wie an den angekündigten 1,8 Mrd. Euro im Jahr 2018. Um dieses Ziel zu erreichen, setze das Unternehmen weiterhin auf technologiegetriebene Produkte, die Wachstumsmärkte sowie die Megatrends Landwirtschaft, Urbanisierung, Wasser und Mobilität, sagte Heitmann.

Neue Firmenzentrale wird am 3 September eingeweiht
Im September bezieht Lanxess seine neue Unternehmenszentrale, den ‚Lanxess Tower‘ am Kennedyplatz 1 in Kön. Der Umzug liegt voll im Plan. Rund 1.000 Mitarbeiter werden in die neue Zentrale mit etwa 38.500 m2 Fläche einziehen, die am 3. September 2013 offiziell eingeweiht wird.

(dw)