„Diese Auszeichnung freut uns sehr, bestätigt sie uns doch in unseren Anstrengungen, täglich Spitzenleistungen zu erbringen“, betont Jochen Sanguinette, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei dem Dichtungshersteller in Deutschland. Das Unternehmen ist seit über 30 Jahren ein Zulieferer von Bosch und liefert vor allem O-Ringe, PTFE-Dichtungen, Formteile und vieles mehr, vorwiegend an den Bereich Kraftfahrzeugtechnik. Darüber hinaus wird auch an die Geschäftsbereiche Drive and Control (Bosch Rexroth) sowie Powertools und Thermotechnik weltweit geliefert.

„Beeindruckt“ waren die Verantwortlichen von Bosch bei Gesprächen anlässlich der Preisverleihung auch von Trelleborgs neuem Produkt Rubore – berichtet Trelleborg. Diese neuartige Technik zur Herstellung von mehrlagigen Gummi-Metall-Verbindungen für Dichtungsanwendungen im Automotive-Bereich „ist so revolutionär, dass sofort über Einsatzmöglichkeiten diskutiert wurde“, heißt es bei Trelleborg weiter. „Diese Auszeichnung gibt uns die Möglichkeit zukünftig noch enger als innovativer Lieferant mit eingebunden zu sein. So können wir bereits in der Trendphase und im Vorfeld der Entwicklungen unsere Ideen zum Vorteil von Bosch mit einbringen“, bestätigt Peter Hahn, Trelleborg Sealing Solutions, BU President Marketing Americas, Global Automotive + Aerospace.

Insgesamt hat Bosch 38 Lieferanten aus 9 Ländern in 5 Kategorien prämiert Das Unternehmen hat den Lieferantenpreis in diesem Jahr zum 13. Mal verliehen. Bosch will seine Lieferanten zukünftig noch früher in die Produktentwicklung einbinden. „Unsere Lieferanten sind fester Bestandteil unserer Innovationsstrategie. Ihr Wissen und ihre Kreativität müssen wir in einer frühen Phase der Entwicklung einbinden“, sagte Denner. Gerade zu diesem Zeitpunkt der Produktentstehung, so Denner weiter, könnten die späteren Herstellkosten wesentlich beeinflusst werden. „Die Entwicklung entscheidet zu einem großen Teil über die Wettbewerbsfähigkeit eines Produktes.“

(dw)