Bild

Schaum-Extrudieren Kraussmaffei Berstorff, Hannover, bietet mit seinen Schaumextrusionsanlagen Schaumex ISO-PAC die passende Anlagentechnologie, um Deckeldichtungen aus PE-Schwerschaum umweltfreundlich und wirtschaftlich herzustellen. Die Nachfrage steigt weltweit zunehmend, da in Schraubdeckeln von Flaschen, Behältern und Gläsern die Dichtungen den Inhalt luftdicht verschließen. Das Unternehmen bietet in seinem Maschinenspektrum verschiedenste Komplettanlagen zur Herstellung physikalisch geschäumter Produkte an. Die Einschneckenextruder der Schaumex-Serie werden zur Herstellung von Platten, Folien, Rohre und Profile genutzt. Sie vereinen die Verfahrensschritte – Aufschmelzen, Einspritzen, Einmischen des Treibmittels und Abkühlen – in einer Maschine.

Genau diese Schritte sind bei der Herstellung eines Schaumproduktes mit dem umweltfreundlichen Treibmittel CO2 sehr wichtig. Realisiert wird dies durch eine 40 L/D lange Verfahrenseinheit, die im Aufschmelz- und Mischbereich mit einer elektrischen Heizung und Lufttemperierung ausgerüstet ist, um den Kunststoff bei etwa 200°C aufzuschmelzen und die erforderlichen Additive gleichmäßig einzumischen. In der Mitte des Extruderzylinders erfolgt über eine spezielle Einspritzeinheit die Dosierung des Treibmittels CO2. Nach der Einspritzstelle ist die Verfahrenseinheit mit einer Flüssigtemperierung ausgerüstet, um die treibmittelhaltige Schmelze auf etwa 130°C abzukühlen.