Bild

Kunststoffwalzen Maßgeschneiderte Leichtbauwalzen, Wickelhülsen, funktionale Oberflächen und CFK-Lösungen hat Inometa, Herford, im Programm. Schwerpunkte dabei sind CFK- und Aluminiumwalzen. Das Programm deckt die gesamte Prozesskette ab und beinhaltet aufeinander abgestimmte Produkte für kürzere Rüstzeiten, weniger Verschleiß und längere Laufzeiten.

Lösungskonzepte High Damping sollen kritische Schwingungen und Vibrationen reduzieren, denn eine große Laufruhe und Prozessstabilität bei gleichzeitig hohen Prozessgeschwindigkeiten sind entscheidend für die Prozesseffizienz. Wenn Stahl an seine Grenzen stößt, was sich insbesondere bei Themen wie Schwingung, Wärmeausdehnung, Massenträgheitsmoment, Schlankheitsgrad, Korrosion und Gewicht zeigt, dann eröffnet ein Materialwechsel neue Möglichleiten. Anstatt eine komplette Anlage umkonstruieren zu müssen, lassen sich durch den Einsatz von CFK die einzelnen Komponenten so gestalten, dass sie auch in den vorhandenen Anlagen funktionieren. Dazu werden moderne Werkstoffe im Walzenbau und hochwertige Funktionsoberflächen miteinander kombiniert und individuell angepasste Lösungen entwickelt. Ziel ist es zum Beispiel, immer feinere und dichtere Schichtsysteme zu applizieren, um geringste Rautiefen zu erreichen.

Auf diese Weise entstehen Aluminiumwalzen mit besonders beständigen Hartmetallbeschichtungen und einer Rautiefe von Rmax < 0,2 µm oder massenoptimierte CFK-Walzen mit Chromoberflächen. Die Integration von Aktoren und Sensoren in Funktionswalzen ist ebenfalls möglich. Auf diese Weise entsteht die Kontaktwalze ALDS mit einstellbarer Andrucklinie sowie eine Sensorwalze mit integrierter Bahnzugsensorik.

Für Messsignalaufbereitung und Auswertung steht die Analyse-Software HCC-Easy bereit. Mit Leichtmetallwalzen mit Protek-Beschichtung lassen sich Oberflächenspannungen einstellen und dadurch hydrophile/hydrophobe Eigenschaften erzeugen.