Festsilicon Das Material Elastosil R 416/70 von Wacker, München, hat eine hohe Standfestigkeit und eignet sich für die wirtschaftliche Fertigung von gewebeverstärkten Siliconschläuchen mittels Extrusion. Diese eignen sich vor allem für Anwendungen in der Automobiltechnik, wo eine gute Temperatur- und Kühlmittelbeständigkeit gefordert wird. Das peroxidisch vernetzende Festsilicon hat eine nichtklebrige Oberfläche. Somit bleiben die noch unvernetzten Endlos-Schlauchrohlinge während der Weiterverarbeitung formstabil. Das Material baut während der Vulkanisation eine gute Haftung zu Textilgeweben auf und bildet mit ihnen einen festen Verbund.

Dies ermöglicht die Herstellung gewebeverstärkter Siliconschläuche, in denen das Textilgewebe für die benötigte Druckstabilität sorgt. Im vulkanisierten Zustand ist der Rohstoff temperaturbeständig bis 210 °C und kälteflexibel bis etwa -45 °C. Hinzu kommen eine hohe Alterungs- und Dauerbelastungsbeständigkeit und Widerstandsfähigkeit gegen Kühlmittel auf Glykol-Wasser-Basis. Zudem stellt das Festsilicon auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten eine Alternative zu organischen Kautschuken dar.