Bild

Flexible Thermoplaste BASF, Ludwigshafen, hat sich dazu entschlossen, sein PA610-Portfolio zu erweitern. Die zwei flexiblen Ultramid S Balance-Typen eignen sich für die Extrusion von Rohren und Schläuchen, speziell im Fahrzeug- und Maschinenbau, aber auch zum Beispiel für Öl- und Gasleitungen. Die Compounds werden ab November 2013 für Bemusterungen zur Verfügung stehen. Ultramid S4Z5 Balance ist eine semiflexible Type für medienführende Leitungen mit hohen Temperaturanforderungen.

Dagegen ist Ultramid S4Z4 XS Balance ein besonders flexibles Produkt für Unterdruck- und Entlüftungsleitungen und weist eine bessere Beständigkeit gegenüber spannungsrissauslösende Medien aus. Es verleiht Rohren eine hohe Flexibilität und erleichtert damit beispielsweise die Montage. Für die Formulierung der beiden Compounds wird ein hochviskoses Polyamid 6.10 eingesetzt, das zusätzlich modifiziert ist, um besonders gute Kälteschlagzähigkeiten zu erreichen. Die beiden Produkte unterscheiden sich in ihrer Steifigkeit und Zähigkeit. Der Berstdruck und die Schnellkupplungs-Abzugskraft liegen bei der Type S4Z5 etwas höher.

Auch zeigt sie ein etwas besseres Verhalten bei der Wärmealterung während die andere Type durch eine nochmals optimierte Zinkchloridbeständigkeit charakterisiert ist. Bewährt haben sich die seit ihrer Markteinführung in verschiedenen Spritzguss-Anwendungen. Aufgrund ihrer besonderen Widerstandsfähigkeit gegenüber Kraftstoffen oder spannungsrissauslösenden Salzen finden sie sich beispielsweise in Schnellkupplungen für Kraftstoffleitungen.

Die Spannungsrissbeständigkeit ist auch ein Grund für den Einsatz in Sensoren. Hier zahlt sich zusätzlich die geringe Wasseraufnahme des Materials aus. Daneben eignet sich das zum Teil auf nachwachsenden Rohstoffen basierende PA610 bei Designobjekten aufgrund seiner interessanten Optik und Haptik.

K 2013 Halle 05 / C21