Bild

Vor rund 6 Jahren entwickelte der Münchner Hersteller von Maschinen und Anlagen für die Produktion und Verarbeitung von Kunststoff und Gummi die ersten elektrischen Formenträger für die Automobilindustrie. Mittlerweile sind über 100 Anlagen weltweit im Einsatz, etwa zur Umschäumung von Fenstern und Glasdeckeln, aber auch zum Hinterschäumen von Innenverkleidungen und anderen automobilen Teilen. „In die Weiterentwicklung unserer elektrischen Formenträger fließt das Know-how und die Erfahrung aus über 45 Jahren Kompetenz im Bereich der Reaktionstechnik ein“, so Erich Fries, Leiter der Business Unit Composites/Surfaces im Segment Reaktionstechnik bei Kraussmaffei

Die ersten 4 der neuen Wincap-Formenträger-Generation, die in 2013 wesentlich überarbeitet wurde, werden in Kürze zusammen mit der mittlerweile 50. Maschine zum Umschäumen von Fenstern nach China geliefert. Die weiterentwickelten Formenträger bieten Maschinenbedienern eine weiter verbesserte Ergonomie und Bedienungsfreundlichkeit, denn alle Formenträgerbewegungen und Werkzeugfunktionen sind über ein Touch Panel frei programmierbar. Für unterschiedliche Werkzeughöhen können 3 Absteckpositionen des Hubrahmens genutzt werden. Durch Verwendung eines Flachriemens mit Umlenkrolle für die Hubfunktion lassen sich auch große Werkzeuge schnell und sicher bewegen so einfacher auf dem Träger zu fixieren.

Zusammen mit der Fahrzeiteinsparung durch die parallelen Formenträgerbewegungen und die hohen Fahrgeschwindigkeiten werden kurze Zykluszeiten und damit eine hohe Produktivität erzielt. Zu den weiteren Vorteilen gehören ein niedriger Energieverbrauch und ein niedriges Geräuschniveau dank elektrischer Antriebe.

(dw)