Das medizinische Compound erfüllt alle Auflagen für den Einsatz in medizinischen Anwendungen. Dafür sorgen die entsprechenden Zertifikate nach USP VI, European Pharmacopoeia (EP) sowie DIN ISO 10993-11, -10, -5, -4.

Die Produktionsanlagen des Herstellers entsprechen den Vorgaben nach ISO 13485. Zudem ist ein Reinraum nach ISO 7 in der Planung, um eine noch höhere Produktqualität zu erzielen. Dieser soll bis spätestens Sommer 2014 fertig gestellt sein. Neben den genannten Qualitätsstandards ist das Material zusätzlich für die Sterilisation beim Endkunden geeignet, beispielsweise für die Gammasterilisation mit 25 kGy oder 50 kGy, Ethylenoxid-(EO)-Sterilisation sowie für die Dampfsterilisation mit 121 °C.

Marfran.Med bietet ein weites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten, insbesondere da manche medizinische oder pharmazeutische Anwendungen den hohen Temperaturen der konventionellen Dampfsterilisation nicht ausgesetzt werden können. Das Material ist erhältlich in den Shore-Härten 0 bis 80 A sowie 30 bis 70 D und ist standardmäßig transparent oder transluzent.

(dw)