Willkommen zur K 2013

  • Organisation: Messe Düsseldorf GmbH, Stockumer Kirchstraße 61,
  • D-40474 Düsseldorf
  • Termin: 16. – 23. Oktober 2013
  • Öffnungszeiten : tägl. 10:00 bis
  • 18:30 Uhr
  • Ort: Messe Düsseldorf, Hallen 1 – 17
  • Eintritt: Tageskarte VV 49 €, vor Ort 65 € 3-Tageskarte VV 108 €, vor Ort: 135 €
  • Kontakt: ticket@messe-duesseldorf.de, www.k-online.de

Während einige Wirtschaftsräume der Welt, Japan zum Beispiel, ein deutliches Wachstum verzeichnen, in den USA die Konjunktursignale eine leichte Besserung anzeigen und China trotz eines Rückgangs an einer Wachstumsprognose von plus sieben Prozent für 2013 festhält, verläuft die gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Europa weiterhin schwach. Für die Kunststoff- und Kautschukindustrie sei die momentane Lage uneinheitlich und schwierig zu bewerten, sagt Ulrich Reifenhäuser, Vorsitzender des Ausstellerbeirats der Kunststoffmesse K 2013. Dennoch blicke die Branche zuversichtlich in die Zukunft: „Wir gehen von einem stabilen Jahr aus mit leichten Rückgängen oder leichten Zuwächsen“, meint der Unternehmer und ist überzeugt davon, dass von der K, der weltweit bedeutendsten Leitmesse der Kunststoff- und Kautschuk-Branche, wichtige Impulse ausgingen und das Geschäft neuen Schwung erhalte.

Fokus Kautschuk- und Gummibranche
Wie der Wirtschaftsverband der Deutschen Kautschukindustrie (wdk) kürzlich mitteilte, sieht sich die Branche mit einem Gesamtumsatz-Rückgang von rund fünf Prozent im ersten Halbjahr 2013 konfrontiert. Im Exportgeschäft verbucht die Industrie eine Minus von drei Prozent, dem gegenüber steht ein stärkeres Minus von beinahe sechs Prozent im Inland. Mit dem Nachfragerückgang bei Kautschukerzeugnissen und der entsprechend angepassten Produktion traten im ersten Halbjahr 2013 kaum Versorgungsengpässe bei Synthesekautschuken und Ruß auf. Für das zweite Halbjahr setzt die Branche auf eine weitere Stabilisierung der Konjunktur im 3. Quartal und eine leichte Erholung zum Jahresende.

Blick auf den internationalen Markt
Die europäische Nachfrageschwäche belastete sowohl die Inlandsumsätze mit exportorientierten deutschen Kunden als auch das Auslandsgeschäft. Positive Impulse setzte die kräftige Nachfrage nach deutschen Elastomer-Erzeugnissen in den USA und in China. Durch die Schaffung eines gemeinsamen Marktes in der ASEAN-Region (ASEAN Economic Community, AEC) bis 2015 ergeben sich für Unternehmen der Kunststoff- und Kautschukindustrie auf Wachstumskurs weitere Möglichkeiten – insbesondere vor dem Hintergrund der Konjunkturabschwächung in Europa und den USA. Gleichzeitig ist zu beobachten, dass der chinesische Markt als Produktionsstandort an Attraktivität aufgrund steigender Lohnkosten, Zölle und anderer produktionsbezogener Ausgaben verliert. Der VDMA berichtet von einem Rückgang der Exporte der Kunststoff- und Gummimaschinenbauer nach China um 16,4 Prozent im Jahresvergleich 2011/2012. Paralell steigt die Exportquote aus Deutschland nach USA um 20 Prozent, nach Russland um rund zwölf und nach Polen sogar um 30 Prozent. Die Prognose des Verbands fällt jedoch für dieses Jahr eher zurückhaltend aus. Die Exporte werden je nach Region eher schwach wachsen oder stagnieren. Die Inlandsumsätze seien bisher rückläufig, wobei der Tiefpunkt im zweiten Quartal erreicht sein sollte.

Präsentation der Branche
Entsprechend zeigt sich die Branche zwar verhalten, aber in der Grundstimmung optimistisch, meint Werner Matthias Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf: „Die Kunststoff- und Kautschukindustrie präsentiert sich im K-Jahr dynamisch, innovationsstark und zuversichtlich“. Der Gastgeber der Kunststoffmesse ist zufrieden und wird von den Daten der Messe in seiner Einschätzung unterstützt. Schließlich sind die Ausstellungshallen bis auf den letzten Quadratmeter ausgebucht: Auf einer zur Verfügung stehenden Nettoausstellungsfläche von rund 25 Fußballfeldern (170.000 Quadratmetern) trifft sich die internationale Gemeinschaft der Kunststoff- und Kautschuk-Branche. „Nirgendwo auf der Welt ist die Rohstoff-, Verarbeitungs- und Anwendungstechnik in solch einer Bandbreite zu erleben wie auf der K“, freut sich der Vorsitzende der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf. Die Unternehmen der Kautschuk- und Gummibranche finden sich in beinahe allen Hallen der Messe. Um sich leichter zu orientieren, hat die Redaktion der KGK die wichtigsten Unternehmen der Branche im RUBBER NAVIGATOR zusammengefasst. Der Messeguide für die Kautschuk- und Gummibranche liegt dieser Ausgabe der KGK bei. Wir wünschen Ihnen gute Gespräche, zahlreiche neue Kontakte und viel Erfolg bei Ihrem Besuch der K 2013.

Über den Autor

Dr. Etwina Gandert, Redaktion KGK