Bild

Formen und Werkzeuge Den Kern jeder Isoform-Anwendung vom Konstruktionsbüro Hein, Neustadt, bildet die thermische Isolierung der Formeinsätze und der konturgebenden Werkzeugteile gegen das umgebende Werkzeug. Hinzu kommen die präzise mittige Zentrierung des Formaufbaus und aller Formeinsätze und Formplatten.

Dieses Prinzip wird auch bei allen Isoform-Wechselsystemen konsequent eingesetzt. Die Systeme ermöglichen einen schnellen Temperaturwechsel mit kurzen Wechselzeiten für Formplatten und Formeinsätze. Da die Investition für das Modulstammwerkzeug der Investition der Maschine zugerechnet werden kann, erreicht man damit günstigere Werkzeugpreise mit hoher und nachhaltiger Prozesssicherheit und günstigen Herstellkosten mit geringstem Energiebedarf. Varianten mit wechselbarem anteiligem Auswerferpaket ermöglichen die Gestaltung komplexer Wechselmodule.

So lassen sich auch Werkzeuge für kleinere Stückzahlen wirtschaftlich mit hoher Prozesssicherheit realisieren. Die Fertigung von Spritzgießaufträgen bis hin zum automatischen Wechsel der Module durch einen Roboter wird so möglich.