Bild

„Aufgrund der außergewöhnlich positiven Ergebnisse hinsichtlich Produktivität und Qualität im Rahmen umfangreicher Tests haben wir uns zum Kauf zweier Anlagen entschieden, um die Produktivität bei der Vulkanisation zu steigern“, begründet Joakim Hansson, Einkaufsdirektor bei Trelleborg, den Kauf des Qualitätsproduktes. „Die Besonderheiten des Ecoline Mikrowellenkanals sind zum einen der geringe Abgasverlust, zum anderen die energieoptimierten Schaltnetzteile“, erklärt Helmut Lüders, Produktmanager Gummiprofilfertigungsanlagen bei KraussMaffei Berstorff. „Eine geschlossene Zirkulation, bei der 90 Prozent der energieaufwendigen Prozessluft im Kreislauf verbleiben, stellt ein Höchstmaß an Kosteneinsparungen dar. Neu ist auch die verbesserte Wärmedämmung der Prozesskammern“, so Lüders weiter.

Bestückt ist jedes der 4 Module mit jeweils einem Generator mit je 6 kW Magnetronleistung. Ein in die Energieeinspeisung integrierter Zirkulator leitet die vom Produkt nicht absorbierte Energie in die angelegte Wasserlast weiter und trägt so zur Erhöhung der Lebensdauer des Magnetrons bei. Die Gesamt installierte Magnetronleistung dieses Kanals beläuft sich auf 24 kW. Die Mikrowellengeneratoren sind oberhalb und unterhalb des Förderbandes angeordnet. Durch die spezielle Ausführung der Mikrowelleneinkopplung ist eine sehr homogene Feldverteilung gewährleistet. Sowohl Mikrowellenleistung als auch Geschwindigkeit des Förderbandes sind kontinuierlich steuerbar. Die Mikrowellendurchlaufanlage besitzt einen nutzbaren Querschnitt von 280 mm Breite und einer Höhe von 150 mm.

Mit dem Bedienpanel lassen sich Einstellungen der Anlage bequem und zentral durchführen. Die innovative prozessorientierte Bedienerführung unterstützt dabei, Rüstzeiten bei Produktwechseln zu reduzieren.
Mit den neuen Mikrowellenkanälen will Trelleborg die höhere Effizienz und Wirtschaftlichkeit nutzen und Wettbewerbsvorteile erarbeiten. „Die Mikrowellenkanäle EcoLine treffen genau unsere Anforderungen – da hier Bewährtes mit Neuem ergänzt wird. Wir sehen darin eine sichere Investition in unsere Zukunft“, erklärt Hansson.