Bild

Die Gesamtmaßnahme soll innerhalb von drei Jahren abgeschlossen sein. Ziel des Umbaus ist es, rund 1.000 m2 weitere Produktionsflächen zu schaffen. Das Unternehmen erwartet in diesem Bereich ein kontinuierliches Wachstum. In einem ersten Schritt soll die bisherige Abfallcontainerhalle an einen neuen Standort am Rand des Werkes verlegt werden. An der bisherigen Stelle entsteht dann eine Produktionshalle mit rund 400 m2 Fläche.

Außerdem ist vorgesehen, Innenhöfe zu überdachen und so weitere Flächen von etwa 460 m2 zu erhalten, auf denen die Produktion von O-Ringen ausgeweitet werden kann. Eine zusätzliche Maßnahme besteht in der Verlagerung von Büroräumen, so dass auch hier Platz für die Fertigung frei wird – rund 120 m2. Nach dem abgeschlossenen Auszug des Bremsengeschäftes zur Contitech können die bisherigen Produktionsflächen nun auch für die Herstellung von O-Ringen genutzt werden.

In einem zweiten Schritt ist darüber hinaus geplant, zwei Gebäude mit einem neuen, höheren Dach zu versehen sowie neue Böden einzuziehen. Denn die Produktionsmaschinen erfordern einen deutlich höheren Deckenabstand und eine entsprechende Tragfähigkeit des Bodens.

(dw)