Bild

Spritzgießmaschine Kraussmaffei, München, hat an die französische Groupe Texen, einen führenden Hersteller von Kunststoffverpackungen für Kosmetik- und Parfumprodukte, hat eine Mehrkomponenten-Spritzgießmaschine für die Entwicklung von Verpackungen geliefert. Das besondere an der Maschine der CXZ 160-380/180 Hybrid ist dabei, dass sie mit sehr vielen verfahrens- und maschinentechnischen Raffinessen ausgestattet ist und dadurch zur Entwicklung von Spritzgieß-Verpackungen aller Art für hochwertige Kosmetika und Parfums eingesetzt werden kann.

Bei der Maschine, die außerdem noch mit einem LRX 100-Linearroboter ausgerüstet ist, wird jede Achse der Spritzeinheit separat elektrisch angetrieben, so dass bereits während der Plastifizierphase das Werkzeug geöffnet und der Auswerfer betätigt werden kann.

Mit dem großen Spritzaggregat können Schussgewichte bis circa 140 g PS realisiert werden. Außerdem ist die Maschine für das Spritzen von Mehrkomponenten-Bauteilen in Sandwich-Technik und für Werkzeuge in Index-Ausführung ausgestattet. Darüber hinaus ist das physikalische Schäumen (Mucell) mit allen Komponenten möglich. Zusätzlich ist sie steuerungsseitig mit Schnittstellen für die wesentlichen Verfahren zur Erzielung von High-End-Oberflächen, wie zum Beispiel In-Mold-Decoration, Skinform/Colorform, Decoform oder Coverform vorbereitet.

Integraler Bestandteil dieser Technologien ist das Dynamic Mold Heating-System (DMH) des Maschinenherstellers, das die Temperierkreisläufe in Werkzeugen trennt und einen dynamischen Temperaturverlauf im Werkzeug ermöglicht. Diese minimiert die zu temperierenden Massen in den Werkzeughälften und unterbindet die Vermischung der Heiz- mit der Kühlflüssigkeit. Die Maschine ist außerdem mit Schnittstellen für Gasinjektions-Technik und die Verarbeitung von Flüssigsilikon (LSR) ausgerüstet.