Hart-Weich-Verbund im Leichtbau

„Peeltest“ für Anwender – Bestimmung der Verbundhaftung von Zweikomponenten-Hart-Weich-Verbunden im Schälversuch

2.März 2017 - Hart-Weich-Verbunde werden als Grundbausteine im Leichtbau immer häufiger eingesetzt. Deren Verwendung wird durch die Verbundhaftung, d. h. die Haftung der Komponenten im Verbund, begrenzt. Es wird eine Methode zur Bestimmung der Verbundhaftung als Materialparameter vorgestellt. Am Beispiel von Metall-Kunststoff-Verbunden wird mittels Peeltest/90° gezeigt, dass durch Extrapolation auf sehr kleine Dicken der Weichkomponente die Adhäsionsenergie von anderen Energieanteilen separiert werden kann.

Nur für Abonnenten

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift KGK zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

LOGIN

Sie sind bereits Abonnent?
Loggen Sie sich hier ein:

Sie sind noch kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift KGK haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des Portals kgk-rubberpoint.de

Loader-Icon