Um der steigenden Nachfrage nach Diphenylmethandiisocyanat (MDI) nachzukommen, erwägen BASF, Huntsman sowie eine Gruppe chinesischer Unternehmen den Bau einer neuen MDI-Anlage in China. Verschiedene Standorte werden derzeit geprüft. Die Inbetriebnahme ist ab 2010 geplant. Die Anlage soll über eine Kapazität von 400000 t/a Roh-MDI verfügen. Gegenwärtig baut die BASF einen integrierten Produktionskomplex für Isocyanate im Shanghai Chemical Industry Park bei Caojing/China. Dieses Projekt läuft planmäßig, und die kommerzielle Produktion soll Mitte 2006 anlaufen. Der Komplex ist ebenfalls ein Joint Venture zwischen BASF, Huntsman und der gleichen Gruppe chinesischer Unternehmen. Er wird eine Kapazität von 240000 t/a Roh-MDI sowie 160000 t/a TDI (Toluoldiisocyanat) haben. Die Gesamtkosten für den Komplex belaufen sich auf etwa 1 Mrd. US-$.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

BASF SE

Carl-Bosch-Straße 38
67056 Ludwigshafen
Germany