Ohne aussagefähige Simulation und digitale Produktentwicklung sind moderne Fertigungsverfahren kaum mehr vorstellbar. Deshalb widmet sich die EuroMold vom 30. November bis 3. Dezember erneut diesem Thema. Besonders interessant ist die Messe nach Meinung des Veranstalters Demat, Frankfurt, für kleinere und mittelständische Unternehmen. Verstärkt werden visuelle Simulation sowie Virtual Reality-Hardware und -Software im Niedrigpreissektor präsentiert. Der Gemeinschaftsstand Virtuelle Technologie+Simulation beispielsweise zeigt die interaktive Präsentation von Konstruktionsdaten. Das aus den Vorjahren etablierte VR+Simulationsforum lädt in diesem Jahr unter dem Namen Forum Virtuelle Technologie+Simulation ein. Mit insgesamt etwa 80 Beiträgen werden die Besucher an den vier Messetagen über die neuesten Trends informiert.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?